verschwielen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich
du
er, sie, es verschwielt
Präteritum er, sie, es verschwielte
Konjunktiv II er, sie, es verschwielte
Imperativ Singular verschwiel!
verschwiele!
Plural verschwielt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verschwielt sein
Alle weiteren Formen: Flexion:verschwielen

Worttrennung:

ver·schwie·len, Präteritum: ver·schwiel·te, Partizip II: ver·schwielt

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈʃviːlən]
Hörbeispiele:   verschwielen (Info)
Reime: -iːlən

Bedeutungen:

[1] über Haut: fester, dicker und kompakter werden, wie Hornhaut oder eine Schwiele

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum veralteten Verb schwielen mit dem Derivatem ver-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] verhärten, verhornen, vernarben

Beispiele:

[1] „Die Herzmuskulatur war im Anschluß an den Penetrationskanal derb verschwielt.[2]
[1] „Oft schalten wir die selbstsüchtigen Gecken, welche, um sich nur reden zu hören, stundenlang darüber selbädern können, woher jeder Sturm brause und wohin er wüthe; aber nie ihre Hände dadurch verschwielen mögen, daß sie Stöcke zu Blumen fügen und Stüzen an schwache Bäume binden.“ (1799)[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verschwielen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „verschwielen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „verschwielen

Quellen:

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „verschwielen
  2. Deutsche Zeitschrift für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten, Band 35, J.A. Barth., 1975. Abgerufen am 10. April 2018.
  3. Neue Sagen der Vorzeit romantischen Inhaltes von Veit Weber. Abgerufen am 10. April 2018.