verpesten (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich verpeste
du verpestest
er, sie, es verpestet
Präteritum ich verpestete
Konjunktiv II ich verpestete
Imperativ Singular verpeste!
Plural verpestet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verpestet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verpesten

Worttrennung:

ver·pes·ten, Präteritum: ver·pes·te·te, Partizip II: ver·pes·tet

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈpɛstn̩]
Hörbeispiele:   verpesten (Info)
Reime: -ɛstn̩

Bedeutungen:

[1] etwas mit schädlichen Stoffen verunreinigen
[2] übertragen: die Stimmung verderben, verschlechtern

Herkunft:

Derivation des Substantivs Pest mit dem Präfix ver-

Sinnverwandte Wörter:

[1] vergiften, verschmutzen, verunreinigen

Beispiele:

[1] „Denn so ein Maserati ist natürlich ein vollkommen unvernünftiges Luxusspielzeug, das viel Krach macht und die Luft verpestet.[1]
[2] „Solche Diskussionen sind nervig, weil sie niemals aufhören und die Stimmung verpesten.[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] die Luft verpesten, die Umwelt verpesten

Wortbildungen:

Verpestung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „verpesten
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verpesten
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalverpesten
[1, 2] The Free Dictionary „verpesten
[1, 2] Duden online „verpesten
[1] wissen.de – Wörterbuch „verpesten
[1, 2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „verpesten
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „verpesten

Quellen:

  1. Joachim Riedl: Varoooom!. In: DIE ZEIT. Nummer 04/2014, 16. Januar 2014, ISSN 0044-2070 (zitiert nach Online-Version, abgerufen am 23. August 2014).
  2. Martin Spiewak: "Hellwach und wie betäubt". In: DIE ZEIT. Nummer 37/2012, 6. September 2012, ISSN 0044-2070 (zitiert nach Online-Version, abgerufen am 23. August 2014).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: vesperten