schoenoprasum

schoenoprasum (Latein)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Nominativ Singular und Adverbia
Steigerungsstufe m f n Adverb
Positiv schoenoprasus schoenoprasa schoenoprasum
Komparativ
Superlativ
Alle weiteren Formen: Flexion:schoenoprasum

Worttrennung:

schoe·no·pra·sum

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Biologische Systematik, neulateinisch: von Linné eingeführtes Artepitheton für den Schnittlauch; wörtlich: der Lauch, der ähnliche Stängel und Blätter wie die Binse hat

Herkunft:

zu lateinisch schoenus → la (die Binse) von griechisch σχοῖνος (schoînos) → grc und altgriechisch πράσον (prason) → grc, der Lauch und dies latinisiert zu „schoenoprasum“[1]

Beispiele:

[1] Das Artepitheton „schoenoprasum“ für den Schnittlauch wurde von Linné selbst eingeführt.[2]

Wortbildungen:

[1] Allium schoenoprasum

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. Genehmigte Lizenzausgabe für Nikol Verlagsgesellschaft. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Nikol Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-16-7, DNB 974410284, Seite 567, Eintrag „schoenoprasum“

Quellen:

  1. nach: Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. Genehmigte Lizenzausgabe für Nikol Verlagsgesellschaft. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Nikol Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-16-7, DNB 974410284, Seite 567, Eintrag „schoenoprasum“
  2. Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. Genehmigte Lizenzausgabe für Nikol Verlagsgesellschaft. 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Nikol Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-16-7, DNB 974410284, Seite 567, Eintrag „schoenoprasum“