rabulistisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
rabulistisch rabulistischer am rabulistischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:rabulistisch

Worttrennung:

ra·bu·lis·tisch, Komparativ: ra·bu·lis·ti·scher, Superlativ: am ra·bu·lis·tischs·ten

Aussprache:

IPA: [ʁabuˈlɪstɪʃ]
Hörbeispiele:   rabulistisch (Info)
Reime: -ɪstɪʃ

Bedeutungen:

[1] bildungssprachlich, abwertend: haarspalterisch, spitzfindig, sophistisch

Beispiele:

[1] Seine rabulistische Art konnte jeden innerhalb kürzester Zeit zur Weißglut bringen.
[1] „Ich sage nämlich: es ist mit seiner Erlaubnis, Einwürfe gegen Religion und Bibel, gegen das, was er Religion und Bibel nennt, machen zu dürfen, nur Larifari. Er gibt sie und gibt sie nicht: denn er verklausuliert sie von allen Seiten so streng und rabulistisch, daß man sich, Gebrauch davon zu machen, wohl hüten muß.“[1]
[1] „Und vollends Augustinus hatte schon, im Buche gegen die Skeptiker (Gegen die Akademiker), rabulistisch darauf hingewiesen, daß man nichts wahrscheinlich, verisimilis, nennen dürfe, wenn man die Wahrheit selbst nicht kenne.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „rabulistisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalrabulistisch
[1] Duden online „rabulistisch
[1] wissen.de – Wörterbuch „rabulistisch
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „rabulistisch“ auf wissen.de
[1] Dr. Gerhard Wahrig u. a.: Das Große Deutsche Wörterbuch. Verlag für Wissen und Bildung, Rheda 1966, Spalte 2840, unter: Rabulist

Quellen:

  1. Gotthold Ephraim Lessing: Werke. Band 8, München 1970 ff., S. 230–237. „rabulistisch“
  2. Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. Leipzig 2 1923, Band 3, S. 379–416. Seite 408f., unter IV.: „rabulistisch“