namque (Latein)Bearbeiten

KonjunktionBearbeiten

Worttrennung:

nam·que

Bedeutungen:

[1] leitet eine Erklärung ein; nämlich
[2] leitet eine Begründung ein; denn, denn ja

Herkunft:

Kompositum aus nam → la und -que → la[1]

Beispiele:

[2] „O Meliboee, deus nobis haec otia fecit: / namque erit ille mihi semper deus, illius aram / saepe tener nostris ab ovilibus imbuet agnus.“ (Verg. ecl. 1,6–8)[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „namque“ (Zeno.org), Band 2, Spalte 1088–1089.
[1, 2] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „namque

Quellen:

  1. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „namque“ (Zeno.org), Band 2, Spalte 1088.
  2. Publius Vergilius Maro; Silvia Ottaviano, Gian Biagio Conte (Herausgeber): Bucolica, Georgica. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2013, ISBN 978-3-11-019608-5 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 37.

AdverbBearbeiten

Worttrennung:

nam·que

Bedeutungen:

[1] leitet eine bejahende Antwort ein; ja, freilich, wahrlich, wahrhaftig

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „namque“ (Zeno.org), Band 2, Spalte 1088–1089.
[1] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „namque