jemandem das Kraut ausschütten

jemandem das Kraut ausschütten (Deutsch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Nebenformen:

das Kraut verschütten

Worttrennung:

je·man·dem das Kraut aus·schüt·ten

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   jemandem das Kraut ausschütten (Info)

Bedeutungen:

[1] bairisch umgangssprachlich: durch eine bestimmte Handlung/Äußerung bei jemandem endgültig in Ungnade fallen, jemanden gründlich/für alle Zeiten verärgern

Sinnverwandte Wörter:

[1] es sich mit jemandem verderben

Beispiele:

[1] „Aber ‚Les gens qui ne sont rien‘ begannen, ihrem Unmut über den ‚Präsidenten der Reichen‘ Luft zu verschaffen und zu zeigen, dass sie sehr wohl dem selbstgefällig auftretenden Macron das Kraut ausschütten können.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04114-5 „Kraut: jmdm. das Kraut ausschütten“, Seite 434.
[1] Jakob Ebner: Duden, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04984-4 „Kraut: jmdm. das Kraut ausschütten“, Seite 218 f.
[1] Ludwig Zehetner: Bairisches Deutsch. Lexikon der deutschen Sprache in Altbayern. 4. Auflage. edition vulpes, Regensburg 2014, ISBN 3-939112-50-1 „Kraut: jmdm das K. ausschütten“, Seite 219.

Quellen:

  1. Hilmar Klute: Ein Käfig aus Gold. In: sueddeutsche.de. 30. Dezember 2018, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 6. April 2019).