hemdsärmelig

hemdsärmelig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
hemdsärmelig
Alle weiteren Formen: Flexion:hemdsärmelig

Worttrennung:

hemds·är·me·lig, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈhɛmt͡sˌʔɛʁməlɪç], [ˈhɛmt͡sˌʔɛʁməlɪk]
Hörbeispiele:   hemdsärmelig (Info),   hemdsärmelig (Info)

Bedeutungen:

[1] (nur) ein Hemd tragend (ohne weiteres Kleidungsstück für den Oberkörper wie Jacke oder Sakko)
[2] umgangssprachlich: betont locker, ohne Wert auf gesellschaftliche Formen zu legen

Synonyme:

[1] in Hemdsärmeln, österreichisch: hemdärmelig
[2] lässig, leger, locker, salopp, ungezwungen, zwanglos, österreichisch: hemdärmelig

Beispiele:

[1] Nachts um zwei saßen die Kongressteilnehmer immer noch bierselig und nun hemdsärmelig an der Hotelbar.
[2] „Nicht nur von einer Millionen-Abfindung ist die Rede, auch von einem Putsch des Großaktionärs gegen den hemdsärmeligen Vorstandschef, der im vergangenen Jahr die Branche mit einer spektakulären Übernahme schocken wollte: ‚Operation Stinktier‘.“[1]
[2] „Er trägt ein offenes Hemd, ist energisch und hemdsärmelig und könnte vom Sprechtempo her auch ein Fußballspiel kommentieren.“[2]

Wortbildungen:

Hemdsärmeligkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „hemdsärmelig
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalhemdsärmelig
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 786

Quellen:

  1. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: welt.de vom 22.01.2005
  2. Tilman Bünz: Wer das Weite sucht. Skandinavien für Fortgeschrittene. btb Verlag, München 2012, ISBN 978-3-442-74359-9, Seite 94.