heimtrauen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich traue heim
du traust heim
er, sie, es traut heim
Präteritum ich traute heim
Konjunktiv II ich traute heim
Imperativ Singular trau heim!
traue heim!
Plural traut heim!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
heimgetraut haben
Alle weiteren Formen: Flexion:heimtrauen

Worttrennung:

heim·trau·en, Präteritum: trau·te heim, Partizip II: heim·ge·traut

Aussprache:

IPA: [ˈhaɪ̯mˌtʁaʊ̯ən]
Hörbeispiele:   heimtrauen (Info)

Bedeutungen:

[1] reflexiv: den Mut aufbringen, nach Hause zu gehen (obwohl dort Unangenehmes zu erwarten ist)

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb trauen mit dem Derivatem heim-

Beispiele:

[1] „Erst spät am Abend hatte Hansl sich dann endlich heimgetraut – allein. Die Angst vor Strafe hatte ihn weinend und völlig verstört durch die Gassen irren lassen, bis er es schließlich nicht mehr ausgehalten hatte.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „heimtrauen
[1] Duden online „heimtrauen

Quellen:

  1. Ursula Niehaus: Das Heiligenspiel. Knaur eBook, 2009, ISBN 9783426555057 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 26. Januar 2020).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Urheimaten