Hauptmenü öffnen

etymologisches Spektrum (Deutsch)Bearbeiten

Wortverbindung, Substantiv, n, adjektivische DeklinationBearbeiten

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ etymologisches Spektrum etymologische Spektren
Genitiv etymologischen Spektrums etymologischer Spektren
Dativ etymologischem Spektrum etymologischen Spektren
Akkusativ etymologisches Spektrum etymologische Spektren
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ das etymologische Spektrum die etymologischen Spektren
Genitiv des etymologischen Spektrums der etymologischen Spektren
Dativ dem etymologischen Spektrum den etymologischen Spektren
Akkusativ das etymologische Spektrum die etymologischen Spektren
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ ein etymologisches Spektrum keine etymologischen Spektren
Genitiv eines etymologischen Spektrums keiner etymologischen Spektren
Dativ einem etymologischen Spektrum keinen etymologischen Spektren
Akkusativ ein etymologisches Spektrum keine etymologischen Spektren
starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ etymologisches Spektrum etymologische Spektra
Genitiv etymologischen Spektrums etymologischer Spektra
Dativ etymologischem Spektrum etymologischen Spektra
Akkusativ etymologisches Spektrum etymologische Spektra
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ das etymologische Spektrum die etymologischen Spektra
Genitiv des etymologischen Spektrums der etymologischen Spektra
Dativ dem etymologischen Spektrum den etymologischen Spektra
Akkusativ das etymologische Spektrum die etymologischen Spektra
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ ein etymologisches Spektrum keine etymologischen Spektra
Genitiv eines etymologischen Spektrums keiner etymologischen Spektra
Dativ einem etymologischen Spektrum keinen etymologischen Spektra
Akkusativ ein etymologisches Spektrum keine etymologischen Spektra

Worttrennung:

ety·mo·lo·gi·sches Spek·t·rum, Plural 1: ety·mo·lo·gi·sche Spek·t·ren, Plural 2: ety·mo·lo·gi·sche Spek·t·ra

Aussprache:

IPA: [etymoˈloːɡɪʃəs ˈʃpɛktʁʊm]
Hörbeispiele:   etymologisches Spektrum (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik, speziell Historiolinguistik: Übersicht darüber, aus welchen Sprachen der Wortschatz einer bestimmten Sprache stammt und wie hoch der jeweilige Wortschatzanteil ist

Herkunft:

[1] Der Begriff ist spätestens seit Finkenstaedt und Wolff (1973) bekannt.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Fremdwortspektrum

Oberbegriffe:

[1] Wortschatz

Beispiele:

[1] „Die Untersuchung hat gezeigt, dass Altmanns Modell für beliebige Rangordnungen sich beim etymologischen Spektrum des Deutschen und Englischen ebenso wie schon bei den Entlehnungen ins Türkische … bewährt.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „etymologisches Spektrum

Quellen:

  1. Thomas Finkenstaedt, Dieter Wolff: Ordered Profusion. Studies in Dictionaries and the English Lexicon with contributions of H. Joachim Neuhaus and Winfried Herget. Winter, Heidelberg 1973, Seite 118ff.; siehe auch: Karl-Heinz Best: Quantitative Linguistik. Eine Annäherung. 3., stark überarbeitete und ergänzte Auflage. Peust & Gutschmidt Verlag, Göttingen 2006, Seite 89-91. ISBN 3-933043-17-4.
  2. Karl-Heinz Best: Ein Modell fuer das etymologische Spektrum des Wortschatzes. In: Naukovyj Visnyk Cernivec'koho Universytetu: Herman'ska filolohija. Vypusk 266, 2005, S. 11-21.