bekohlen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich bekohle
du bekohlst
er, sie, es bekohlt
Präteritum ich bekohlte
Konjunktiv II ich bekohlte
Imperativ Singular bekohl!
bekohle!
Plural bekohlt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
bekohlt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:bekohlen

Worttrennung:

be·koh·len, Präteritum: be·kohl·te, Partizip II: be·kohlt

Aussprache:

IPA: [bəˈkoːlən]
Hörbeispiele:   bekohlen (Info)
Reime: -oːlən

Bedeutungen:

[1] fachsprachlich: ein Fahrzeug mit dem Brennstoff Kohle ausstatten
[2] historisch: an einem Platz Holzkohle herstellen

Herkunft:

Ableitung vom Verb kohlen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-

Sinnverwandte Wörter:

[1] bunkern, laden

Oberbegriffe:

[1] versorgen

Beispiele:

[1] „Auch für das Bekohlen von Lokomotiven bietet Amerika sehr hübsche Beispiele.“[1]
[2] „Für einen neu anzulegenden Meiler sind alte, schon bekohlte Stellen am besten, da man bei neuen Stellen nicht immer den ungleichen Zug vermeiden kann, während dies doch durch mehrmaliges Bekohlen behoben werden kann.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine Lokomotive bekohlen
[2] einen Platz, eine Stelle bekohlen

Wortbildungen:

Bekohlung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bekohlen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „bekohlen
[1] Duden online „bekohlen
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „bekohlen
[2] Wörterbuch der deutschen Sprache, Band 1, Joachim Heinrich Campe

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: besohlen, verkohlen