beharrlich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
beharrlich beharrlicher am beharrlichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:beharrlich

Worttrennung:

be·harr·lich, Komparativ: be·harr·li·cher, Superlativ: am be·harr·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [bəˈhaʁlɪç]
Hörbeispiele:   beharrlich (Info)

Bedeutungen:

[1] mit Ausdauer um etwas bemüht oder an etwas festhaltend

Herkunft:

Derivation von dem Verb beharren mit dem Suffix -lich

Sinnverwandte Wörter:

[1] ausdauernd, hartnäckig, standhaft, unnachgiebig, zielstrebig

Gegenwörter:

[1] nachlässig

Oberbegriffe:

[1] geduldig

Unterbegriffe:

[1] unermüdlich, unverdrossen

Beispiele:

[1] Der mutmaßliche Täter schweigt beharrlich.
[1] Seid beharrlich im Gebet und wacht in ihm mit Danksagung.
[1] „Die beharrliche Strategie des Quintus Fabius Maximus, die Siege des Marcus Claudius Marcellus in Sizilien, die Erfolge des Publius Cornelius Scipio in Hispanien und das militärische Geschick des Marcus Livius Salinator und Gaius Claudius Nero in Italien brachten den immer noch unbesiegten Hannibal in Bedrängnis und zwangen ihn, aus Italien abzuziehen.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] beharrlich sein, beharrlich schweigen

Wortbildungen:

Beharrlichkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „beharrlich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbeharrlich
[1] The Free Dictionary „beharrlich

Quellen:

  1. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 38.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: behaglich