ausschiffen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich schiffe aus
du schiffst aus
er, sie, es schifft aus
Präteritum ich schiffte aus
Konjunktiv II ich schiffte aus
Imperativ Singular schiffe aus!
Plural schifft aus!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ausgeschifft haben
Alle weiteren Formen: Flexion:ausschiffen

Worttrennung:

aus·schif·fen, Präteritum: schiff·te aus, Partizip II: aus·ge·schifft

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌʃɪfn̩]
Hörbeispiele:   ausschiffen (Info)

Bedeutungen:

[1] jemanden/etwas von einem Schiff herunterbringen
[2] reflexiv: als Passagier ein Schiff verlassen, an Land gehen

Herkunft:

Ableitung zu schiffen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) aus-

Gegenwörter:

[1] einschiffen

Beispiele:

[1] „Die meisten Überlebenden wurden in Saßnitz auf Rügen, in Kolberg und Swinemünde ausgeschifft.“[1]
[1] „Dort waren die meisten männlichen Sträflinge untergebracht, und auch die Frauen sollten dort wohnen - sie waren noch nicht alle ausgeschifft worden.“[2]
[2] Ich möchte mich im nächsten Hafen ausschiffen, an wen muss ich mich da wenden?

Wortbildungen:

Ausschiffung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ausschiffen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalausschiffen
[1, 2] The Free Dictionary „ausschiffen
[1, 2] Duden online „ausschiffen

Quellen:

  1. Günter Grass: Im Krebsgang. Eine Novelle. Steidl, Göttingen 2002, ISBN 3-88243-800-2, Seite 153.
  2. Colleen McCullough: Insel der Verlorenen. Roman. Limes, München 2001, ISBN 3-8090-2459-7, Seite 415