Zauberkunststück

Zauberkunststück (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Zauberkunststück

die Zauberkunststücke

Genitiv des Zauberkunststückes
des Zauberkunststücks

der Zauberkunststücke

Dativ dem Zauberkunststück
dem Zauberkunststücke

den Zauberkunststücken

Akkusativ das Zauberkunststück

die Zauberkunststücke

Worttrennung:

Zau·ber·kunst·stück Plural: Zau·ber·kunst·stü·cke

Aussprache:

IPA: [ˈt͡saʊ̯bɐˌkʊnstʃtʏk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Kunststück eines Zauberers, das auf einer sinnlichen Täuschung der Zuschauer beruht

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus Zauber und Kunststück

Sinnverwandte Wörter:

[1] Zaubertrick

Oberbegriffe:

[1] Kunststück

Beispiele:

[1] „Daher kam mir die leichtfertige Sicherheit, mit der mein Landsmann sich hier bewegte, auch fast unglaublich und wie ein Zauberkunststück vor.“[1]
[1] „Am ersten Taufsonntag des Frühlings 1963 handelte das Programm Mr. Wizards davon, wie man die Wissenschaft benutzen könne, um seine Freunde mit Zauberkunststücken zu verblüffen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Zauberkunststück
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zauberkunststück
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZauberkunststück
[1] The Free Dictionary „Zauberkunststück
[1] Duden online „Zauberkunststück

Quellen:

  1. Ernst Jünger: Afrikanische Spiele. Roman. Klett-Cotta, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-608-96061-7, Seite 142. Erstausgabe 1936.
  2. Marc Steadman: Schwarze Chronik. Ein Südstaaten-Dekameron. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1980 (Originaltitel: MacAfee county, übersetzt von Elisabeth Schnack), ISBN 3-596-22489-6, Seite 297 (englische Originalausgabe 1970).