Zündschnur (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Zündschnur die Zündschnüre
Genitiv der Zündschnur der Zündschnüre
Dativ der Zündschnur den Zündschnüren
Akkusativ die Zündschnur die Zündschnüre
 
[1] eine brennende Zündschnur

Worttrennung:

Zünd·schnur, Plural: Zünd·schnü·re

Aussprache:

IPA: [ˈt͡sʏntˌʃnuːɐ̯]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] brennbare Schnur, die dazu dient eine Sprengladung nach Ablauf einer bestimmten Zeitspanne auszulösen

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs zünden, Gleitlaut -e- und dem Substantiv Schnur

Synonyme:

[1] Lunte

Oberbegriffe:

[1] Schnur

Beispiele:

[1] „Ein 76-Jähriger hat ein Sprengpaket in der Bezirkshauptmannschaft gezückt. Die Zündschnur brannte aber nicht vollständig ab.“[1]
[1] „Auch Silvesterraketen haben eine "Seele". So nennen Experten den Faden in der Mitte der Zündschnur.[2]
[1] „Patrick klettert an der Fassade hoch, bringt mit Klebeband zwei Sprengsätze am Küchenfenster an und hält das Feuerzeug an die Zündschnur.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Zündschnur
[1] Duden online „Zündschnur
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zündschnur
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZündschnur
[*] wissen.de – Wörterbuch „Zündschnur
[1] The Free Dictionary „Zündschnur
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Zündschnur
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Zündschnur

Quellen:

  1. Horn: Pensionist stürmt Behörde mit scharfer Bombe. Abgerufen am 10. Mai 2020.
  2. Ohhh! Ahhh!. Abgerufen am 10. Mai 2020.
  3. Walter Wüllenweber: Timo – ein deutscher Terrorist. In: Stern. Nummer Heft 10, 2017, Seite 42–47, Zitat Seite 47.