Weiblein (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Weiblein die Weiblein
Genitiv des Weibleins der Weiblein
Dativ dem Weiblein den Weiblein
Akkusativ das Weiblein die Weiblein

Worttrennung:

Weib·lein, Plural: Weib·lein

Aussprache:

IPA: [vaɪ̯plaɪ̯n]
Hörbeispiele:   Weiblein (Info)
Reime: -aɪ̯plaɪ̯n

Bedeutungen:

[1] eher abwertend: kleines (meist altes) Weib
[2] scherzhaft, schmeichelnd: Frau/Ehefrau

Herkunft:

Ableitung der Verkleinerungsform aus dem Substantiv Weib mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -lein

Beispiele:

[1] Am Marktplatz saß ein hunzeliges Weiblein und putzte Pilze.
[2] Wann kommt mein Weiblein denn endlich nach Hause?

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Weiblein
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Weiblein
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWeiblein
[1] The Free Dictionary „Weiblein

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Weibelin