Wechselflexion

Wechselflexion (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Wechselflexion die Wechselflexionen
Genitiv der Wechselflexion der Wechselflexionen
Dativ der Wechselflexion den Wechselflexionen
Akkusativ die Wechselflexion die Wechselflexionen

Worttrennung:

Wech·sel·fle·xi·on, Plural: Wech·sel·fle·xi·o·nen

Aussprache:

IPA: [ˈvɛksl̩flɛˌksi̯oːn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Wechsel der Flexionsendungen aufeinanderfolgender attributiver Adjektive
[2] Änderung des Wortstamms bei Verben in ihrer Konjugation

Herkunft:

Determinativkompositum aus Wechsel und Flexion

Gegenwörter:

[1] Parallelflexion

Oberbegriffe:

[1] Flexion

Beispiele:

[1] „Einige Schreiber setzen das Mittel der Parallel- oder Wechselflexion sogar bewusst ein, um eine Neben- beziehungsweise Unterordnung der Adjektive zu signalisieren.“[1]
[1] „So kann man z. B. die Konkurrenz zwischen Parallel- und Wechselflexion (mit gutem französischem Wein vs. mit gutem französischen Wein, vgl. Nübling 2011, Peter 2013) korpusbasiert diachron oder diatopisch untersuchen […].“[2]
[2] „Im Gegensatz zum Deutschen hat sich die luxemburgische Wechselflexion von den starken Verben gelöst und wurde sekundär auch auf schwache und athematische Verben übertragen.“[3]
[2] „Nach einer im 14./15. Jahrhundert deutlichen Tendenz zur Umlautlosigkeit (…) stehen seit dem Übergang zum 16. Jahrhundert Tendenzen sowohl der Umlautvermeidung wie auch solche der regulären Wechselflexion nebeneinander.“[4]
[2] „Im 20. Jahrhundert taucht die Wechselflexion de facto nicht mehr auf.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Wechselflexion

Quellen: