Wagniserziehung

Wagniserziehung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Wagniserziehung

Genitiv der Wagniserziehung

Dativ der Wagniserziehung

Akkusativ die Wagniserziehung

Worttrennung:

Wag·nis·er·zie·hung, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈvaːknɪsʔɛɐ̯ˌt͡siːʊŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] pädagogische Einflussnahme mit dem Ziel, Gefahrenmanagement und eine wertausgerichtete Wagniskompetenz zu entwickeln

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Wagnis und Erziehung

Oberbegriffe:

[1] Erlebnispädagogik, Erziehung

Beispiele:

[1] „Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, die ethische Substanz einer Gemeinschaft und die Existenz oder Nichtexistenz einer Wagniserziehung tragen einen wesentlichen Verantwortungsanteil daran, in welche Wertrichtung sich die Wagnistendenzen bewegen.“[1]
[1] „In Anbetracht dieser Tatsache ist Wagniserziehung heute leider ein öffentlich vernachlässigter Bildungsbereich, der einzelnen innovativen Eltern, Organisationen wie dem Deutschen Alpenverein oder der Erlebnispädagogik vorbehalten bleibt.“[2]
[1] „Der Sportunterricht bietet zahlreiche erprobte Ansätze, um, einhergehend mit der Erarbeitung motorischer Kompetenzen, das sozial-emotionale Lernen von Schülerinnen und Schülern in den Mittelpunkt zu stellen. Ein Beispiel dafür ist die Wagniserziehung.“[3]
[1] „Einerseits sollte die schulische Wagniserziehung die Bedürfnisse der Wagenden berücksichtigen, und andererseits sollte sie Impulse zur Reflexion des gewagten Handelns setzen, um ein Bewusstsein für Selbstwirksamkeit, der Hilfsbedürftigkeit und Verantwortungsübernahme zu ermöglichen.“[4]
[1] „Gute Wagniserziehung begleitet behutsam beim Hineinwachsen in Wagnisse auf möglichst vielen Gebieten und hilft, übergreifende Wagnisfähigkeiten zu entwickeln.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wagniserziehung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWagniserziehung
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Wagniserziehung

Quellen:

  1. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 285.
  2. Holger Seidel, Siegbert A. Warwitz, Reinhard Zwerger: Sicherheit und Risiko. In: Zeitschrift Erleben und Lernen. Nummer 01, 2020, Seite 15-17, Zitat Seite 16.
  3. Christoph Diessel: Mut zum Wagnis. In: Lernen Konkret. Nummer 04, 2019, Seite 2.
  4. Peter Neumann, David Katzer: Etwas wagen und verantworten im Schulsport: didaktische Impulse und Praxishilfen. Meyer & Meyer, Aachen 2011, Seite 14.
  5. OeAV, DAV, AVS: Wagnis muss sich lohnen. Abgerufen am 7. März 2020. Seite 46