Hauptmenü öffnen

Wörtchen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Wörtchen

die Wörtchen

Genitiv des Wörtchens

der Wörtchen

Dativ dem Wörtchen

den Wörtchen

Akkusativ das Wörtchen

die Wörtchen

Worttrennung:

Wört·chen, Plural: Wört·chen

Aussprache:

IPA: [ˈvœʁtçən]
Hörbeispiele:   Wörtchen (Info)
Reime: -œʁtçən

Bedeutungen:

[1] kleines Wort

Herkunft:

Ableitung des Diminutivs (= Verkleinerungsform) von Wort mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -chen (und zusätzlichem Umlaut)

Synonyme:

[1] Wörtlein

Beispiele:

[1] „Ich weiß, dass da die Politik ein Wörtchen mitzureden hat.“[1]
[1] „Aber die Gräfin Thor von Thorfels könnte vielleicht ein Wörtchen dazu sagen?“[2]
[1] „Meier hätte gern mit Gareis vorher ein Wörtchen gesprochen, eigentlich hatte er den Eindruck, daß man daheim, in jenem großen, trüben, dunklen Zimmer, gerne Frieden mit diesem Mann gemacht hätte…“[3]
[1] „Er lachte, als ich ihn an das Wörtchen »sko« erinnerte, er schien diese isländische Marotte gut zu kennen.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Wörtchen mitreden
[1] ein Wörtchen mitzureden haben (  ein Wörtchen mitzureden haben (Info))

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wörtchen
[*] canoonet „Wörtchen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWörtchen
[(1)] The Free Dictionary „Wörtchen
[1] Duden online „Wörtchen

Quellen:

  1. Yanko Tsvetkov: Atlas der Vorurteile. Knesebeck, München 2013, ISBN 978-3-86873-592-5, Seite 57.
  2. Louis-Ferdinand Céline: Norden. 2. Auflage. Roman. Rowohlt Taschenbuch, Reinbek 2007, ISBN 978-3-499-15499-7, Seite 241. Französische Originalausgabe 1964.
  3. Hans Fallada: Bauern, Bonzen und Bomben. Roman. Aufbau, Berlin 2011, ISBN 978-3-7466-2793-9, Seite 519. Erstveröffentlichung 1931.
  4. Huldar Breiðfjörð: Schafe im Schnee. Ein Färöer-Roman. Aufbau, Berlin 2013, ISBN 978-3-351-03534-1, Seite 154. Isländisches Original 2009.