Woche 24
Wort: lechzen
Wortart: Verb
Trennung: lech·zen, Präteritum: lechz·te, Partizip II: ge·lechzt
Aussprache: [ˈlɛçt͡sn̩], Präteritum: [ˈlɛçt͡stə], Partizip II: [ɡəˈlɛçt͡st]
Herkunft: Vorformen waren das mittelhochdeutsche lechezen und lechzen (austrocknen, dürsten), bei denen es sich um Intensivbildungen zum mittelhochdeutschen lechen (vor Trockenheit rissig und für Flüssigkeit durchlässig werden) handelt. Das Hochdeutsche hat demgegenüber nur noch das Austrocknen als Grund für das Undichtsein betont. So lässt sich der Wandel zur Bedeutung ‚durstig sein, der Labung bedürfen‘ erklären.

Jahr 2023;