Hauptmenü öffnen

Volksmärchen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Volksmärchen

die Volksmärchen

Genitiv des Volksmärchens

der Volksmärchen

Dativ dem Volksmärchen

den Volksmärchen

Akkusativ das Volksmärchen

die Volksmärchen

Worttrennung:

Volks·mär·chen, Plural: Volks·mär·chen

Aussprache:

IPA: [ˈfɔlksˌmɛːɐ̯çən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] lange Zeit mündlich tradiertes Märchen, für das kein Autor bekannt ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Volk und Märchen mit dem Fugenelement -s

Gegenwörter:

[1] Kunstmärchen

Oberbegriffe:

[1] Märchen

Beispiele:

[1] „Tatsächlich muss, wer die Volksmärchen nicht nur der Gebrüder Grimm studiert, einräumen, dass die Kleriker sehr erfolgreich darin waren, bestimmte Frauen als Hexen zu denunzieren.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Volksmärchen
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Volksmärchen
[*] canoo.net „Volksmärchen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVolksmärchen
[1] The Free Dictionary „Volksmärchen
[1] Duden online „Volksmärchen

Quellen:

  1. Erhard Löblich: Hexenleben. Weise Frauen und Zaubereschen. Mitteldeutscher Verlag, Halle (Saale) 2001, ISBN 3-89812-076-7, Seite 14.