Vokaldreieck (Deutsch)Edit

Substantiv, nEdit

Singular

Plural

Nominativ das Vokaldreieck

die Vokaldreiecke

Genitiv des Vokaldreiecks
des Vokaldreieckes

der Vokaldreiecke

Dativ dem Vokaldreieck

den Vokaldreiecken

Akkusativ das Vokaldreieck

die Vokaldreiecke

Hyphenation:

Vo·kal·drei·eck, Plural: Vo·kal·drei·ecke

Pronunciation:

IPA: [voˈkaːldʁaɪ̯ˌʔɛk]
Sound samples:   Vokaldreieck (Info)

Definitions:

[1] Phonetik: Vokalsystem einer Sprache, das graphisch in Form eines Dreiecks dargestellt wird

Etymology:

Determinativkompositum aus den Substantiven Vokal und Dreieck

Related terms:

[1] Lautdreieck[1]

Antonyms:

[1] Vokaltrapez, Vokalviereck

Examples:

[1] „Da ich mit artikulatorisch bestimmten Merkmalen gearbeitet habe, ergibt sich schon allein deshalb eine gewisse Ähnlichkeit zu den Vokaldreiecken der phonetischen Beschreibung.“[2]
[1] „Zu den ersten Darstellungen dieser Art gehört das Vokaldreieck des CHR. FR. HELLWAG.“[3]
[1] „Aufgrund dieser Ergebnisse kommt STUMPF zur Anlage eines Vokaldreiecks, an dem sich die Grundeigenschaften der Vokale ablesen lassen (…).“[4]
[1] „Traditionell erfolgt die graphische Erfassung der russischen betonten Vokale im Vokaldreieck oder im Vokalviereck.“[5]

TranslationsEdit

[1] Wikipedia-Artikel „Vokaldreieck

Sources:

  1. Damit ist ein Vokaldreieck gemeint, z.B. in folgender Formulierung: „Es ergibt sich damit etwa dasselbe Bild wie beim traditionellen Lautdreieck bzw. -trapez...“ (Otmar Werner: Einführung in die strukturelle Beschreibung des Deutschen. Teil I. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Niemeyer, Tübingen 1973, ISBN 3-484-25019-4, Seite 47.)
  2. Otmar Werner: Einführung in die strukturelle Beschreibung des Deutschen. Teil I. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Niemeyer, Tübingen 1973, ISBN 3-484-25019-4, Seite 57f.
  3. Hans-Heinrich Wängler: Grundriss einer Phonetik des Deutschen mit einer allgemeinen Einführung in die Phonetik. 4., überarbeitete Auflage. Elwert, Marburg 1983, ISBN 3-7708-0753-7., Seite 41
  4. Otto von Essen: Allgemeine und angewandte Phonetik. 5., neubearbeitete und erweiterte Auflage. Akademie, Berlin 1979, Seite 160.
  5. Universität Potsdam: Russische Phonetik. Aufgerufen am 28.7.2018.