Hauptmenü öffnen

Vielheit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Vielheit

die Vielheiten

Genitiv der Vielheit

der Vielheiten

Dativ der Vielheit

den Vielheiten

Akkusativ die Vielheit

die Vielheiten

 
[1] Eine Vielheit an Schafen

Worttrennung:

Viel·heit, Plural: Viel·hei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈfiːlhaɪ̯t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] allgemein: große Anzahl, Menge
[2] Philosophie, Kategorienlehre: apriorischer Begriff der Menge von Einzeldingen

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Indefinitpronomen viel mit dem Suffix -heit

Gegenwörter:

[2] Allheit, Einheit

Oberbegriffe:

[2] Verstandesbegriff, Quantität

Beispiele:

[1] Es gibt eine Vielheit von Menschen.
[2] „So hat er sich zu einer Welt der Vielheit zersplittert.“[1]
[2] „Dem Abstieg des Lebens von oben nach unten folgt der Aufstieg von unten nach oben, bis schließlich alle Dinge nach dem Dasein in der Vielheit der Welt wiederum heimkehren zur ‚seligmachenden Wiedervereinigung‘, zur Einheit mit dem göttlichen Ursprung.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Vielheit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vielheit
[*] canoonet „Vielheit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Vielheit
[1] Duden online „Vielheit
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Vielheit

Quellen:

  1. Rudolf Eisler: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hrsg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12982.
  2. Engelbert Monnerjahn: Giovanni Pico della Mirandola. Ein Beitrag zur philosophischen Theologie des italienischen Humanismus, Wiesbaden: Franz Steiner Verlag 1960, S. 21.