Hauptmenü öffnen

Vergnügungsindustrie (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Vergnügungsindustrie

die Vergnügungsindustrien

Genitiv der Vergnügungsindustrie

der Vergnügungsindustrien

Dativ der Vergnügungsindustrie

den Vergnügungsindustrien

Akkusativ die Vergnügungsindustrie

die Vergnügungsindustrien

Worttrennung:

Ver·gnü·gungs·in·dus·t·rie, Plural: Ver·gnü·gungs·in·dus·t·ri·en

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈɡnyːɡʊŋsʔɪndʊsˌtʁiː]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Gesamtheit der Betriebe, die von der Unterhaltung der Besucher leben

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Vergnügung und Industrie sowie dem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1] Industrie

Beispiele:

[1] „Berlin ist in den zwanziger Jahren die größte Industriestadt Deutschlands, Zentrum des Maschinenbaus und der Elektroindustrie, der Vernügungsindustrie und der Warenhäuser.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Vergnügungsindustrie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vergnügungsindustrie
[*] canoonet „Vergnügungsindustrie
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVergnügungsindustrie
[1] Duden online „Vergnügungsindustrie

Quellen:

  1. Jörg Plath: Spaziergang in Berlin. Franz Hessel und das Berlin der zwanziger Jahre. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 1, 1992, Seite 5-14, Zitat Seite 8.