Vergabe (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Vergabe die Vergaben
Genitiv der Vergabe der Vergaben
Dativ der Vergabe den Vergaben
Akkusativ die Vergabe die Vergaben

Worttrennung:

Ver·ga·be, Plural: Ver·ga·ben

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈɡaːbə]
Hörbeispiele:
Reime: -aːbə

Bedeutungen:

[1] Übertragung von etwas an eine Person, Institution oder einen Betrieb (oder an mehrere)

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs vergeben mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -e plus Vokalwechsel

Sinnverwandte Wörter:

[1] Austeilung, Zuteilung, Zuweisung

Unterbegriffe:

[1] Auftragsvergabe, Direktvergabe, Kreditvergabe, Mittelvergabe, Stipendienvergabe, Stipendiumvergabe, Terminvergabe

Beispiele:

[1] Man muss bezweifeln, ob die Vergabe des Auftrags rechtlich einwandfrei vollzogen wurde.
[1] Der Vergabe der olympischen Spiele geht ein Wettbewerb der Interessenten voraus.
[1] „Die Vergabe von Fischereilizenzen an Südkorea, Taiwan und Japan ist durchaus lukrativ.“[1]

Wortbildungen:

[1] Vergabepraxis, Vergaberecht

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Vergabe
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vergabe
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVergabe
[1] The Free Dictionary „Vergabe

Quellen:

  1. Frithjof Heller: Vergessene Länder (13): Tuvalu — Kleines großes Markenland. In: philatelie. Das Magazin des Bundes Deutscher Philatelisten. Nummer 520, Oktober 2020, ISSN 1619-5892, Seite 42., DNB 012758477.