Verdeutschung

Verdeutschung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Verdeutschung

die Verdeutschungen

Genitiv der Verdeutschung

der Verdeutschungen

Dativ der Verdeutschung

den Verdeutschungen

Akkusativ die Verdeutschung

die Verdeutschungen

Worttrennung:

Ver·deut·schung, Plural: Ver·deut·schun·gen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈdɔɪ̯t͡ʃʊŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Übertragung eines fremdsprachigen Ausdrucks ins Deutsche

Herkunft:

Ableitung des Substantivs zum Stamm des Verbs verdeutschen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Übersetzung, Übertragung

Beispiele:

[1] „Sie haben unserer Sprache manche treffliche Verdeutschung geschenkt.“[1]
[1] „Die Ausweitung des Wortschatzes ist abzulesen an der Übernahme aus Fachwortschätzen, der Entlehnung aus anderen Sprachen sowie der Verdeutschung fremdsprachiger Wörter.“[2]
[1] „Englische Wörter scheinen hingegen heute in großer Zahl direkt bis in die Mundarten übernommen zu werden; in Deutschland eingeführte Verdeutschungen werden kaum rezipiert.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Verdeutschung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verdeutschung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVerdeutschung

Quellen:

  1. Alfred Schirmer: Deutsche Wortkunde. Kulturgeschichte des Deutschen Wortschatzes. Sechste verbesserte und erweiterte Auflage von Walther Mitzka. De Gruyter, Berlin 1969, S. 104.
  2. Karsten Schröder: Neuhochdeutsch (II): Von der Literatur- zur Gegenwartssprache. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 1, 1993, Seite 44-46, Zitat Seite 45.
  3. Roland Ris: Das schweizerische Hochdeutsch. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 2, 1992, Seite 34-36, Zitat Seite 36.