Verbilligung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Verbilligung die Verbilligungen
Genitiv der Verbilligung der Verbilligungen
Dativ der Verbilligung den Verbilligungen
Akkusativ die Verbilligung die Verbilligungen

Worttrennung:

Ver·bil·li·gung, Plural: Ver·bil·li·gun·gen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈbɪlɪɡʊŋ]
Hörbeispiele:   Verbilligung (Info)
Reime: -ɪlɪɡʊŋ

Bedeutungen:

[1] Handlung, etwas billiger zu machen, und Ergebnis dieser Handlung

Herkunft:

Ableitung des Substantivs vom Stamm des Verbs verbilligen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ermäßigung, Rabattierung

Gegenwörter:

[1] Verteuerung

Beispiele:

[1] „Durch Zollsenkung von Seiten der europäischen Wirtschaftsgemeinschaft drohte die entscheidende Verbilligung von Kaffee und Tee und damit eine Vergiftung des deutschen Volkskörpers.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Verbilligung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verbilligung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Verbilligung
[*] Duden online „Verbilligung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVerbilligung

Quellen:

  1. Loriot (Verfasser); Susanne von Bülow, Peter Geyer, OA Krimmel (Herausgeber): Der ganz offene Brief. Hoffmann und Campe, Hamburg 2014, ISBN 978-3-455-40514-9, Seite 79.