Hauptmenü öffnen

Urquell (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Urquell

die Urquelle

Genitiv des Urquells
des Urquelles

der Urquelle

Dativ dem Urquell
dem Urquelle

den Urquellen

Akkusativ den Urquell

die Urquelle

Worttrennung:

Ur·quell, Plural: Ur·quel·le

Aussprache:

IPA: [ˈuːɐ̯ˌkvɛl]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] dichterisch: Ort, wo etwas beginnt; Ursprung

Synonyme:

[1] Quell

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ausgangspunkt

Beispiele:

[1] Bis wir den Urquell des Problems nicht gefunden haben, können wir wenig machen.
[1] Nun gut, es sei dir überlassen!
Zieh diesen Geist von seinem Urquell ab,
Und führ’ ihn, kannst du ihn erfassen,
Auf deinem Weg mit herab,[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Pilsner Urquell

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Urquell
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Urquell
[*] canoonet „Urquell
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalUrquell

Quellen:

  1. Faust, Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe, Vers 298–300, Herausgegeben und kommentiert von Erich Trunz, München: Beck 1999

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Quell, Urquelle