Unterstellung

Unterstellung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Unterstellung die Unterstellungen
Genitiv der Unterstellung der Unterstellungen
Dativ der Unterstellung den Unterstellungen
Akkusativ die Unterstellung die Unterstellungen

Worttrennung:

Un·ter·stel·lung, Plural: Un·ter·stel·lun·gen

Aussprache:

IPA: [ʊntɐˈʃtɛlʊŋ]
Hörbeispiele:   Unterstellung (Info)
Reime: -ɛlʊŋ

Bedeutungen:

[1] Unterordnung einer Sache einer anderen
[2] falsche, meist negative Behauptung über eine Sache/Person

Herkunft:

Ableitung des Substantivs vom Stamm des Verbs unterstellen (mit Hauptakzent auf dem zweiten e) mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:

[1] Unterordnung
[2] Insinuierung, Insinuation

Beispiele:

[1] Die Unterstellung der Einheit hat längst stattgefunden.
[2] Diese Unterstellung nimmst du sofort zurück!
[2] „Sie hatten keine widersprüchlichen Aussagen gemacht, und Dávila verwandelte das Kreuzverhör in ein weiteres dümmliches Herumgerede voller Boshaftigkeit dem gehörnten Ehemann und boshafter Unterstellungen dem Liebhaber gegenüber.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Unterstellung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Unterstellung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalUnterstellung
[1, 2] The Free Dictionary „Unterstellung
[1, 2] Duden online „Unterstellung (Behauptung, Unterordnung)
[2] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „Unterstellung“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Manuel Vázquez Montalbán: Das Quartett. Wagenbach, Berlin 1998 (übersetzt von Theres Moser), ISBN 3-8031-3134-0, Seite 89. Spanisch 1988.

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Unterstellung die Unterstellungen
Genitiv der Unterstellung der Unterstellungen
Dativ der Unterstellung den Unterstellungen
Akkusativ die Unterstellung die Unterstellungen

Worttrennung:

Un·ter·stel·lung, Plural: Un·ter·stel·lun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈʊntɐˌʃtɛlʊŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Handlung, etwas (zum Beispiel ein Fahrzeug) unterzustellen

Herkunft:

Ableitung des Substantivs vom Stamm des Verbs unterstellen (mit Hauptakzent auf dem ersten e) mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Beispiele:

[1] „Gerade als ich mich anschickte, Postpferde zu bestellen, um zur Nacht in Fréjus zu sein, erschien ein Mann und behauptete, ich schulde ihm zehn Louis für die Unterstellung eines Wagens, den ich vor fast drei Jahren bei ihm gelassen hätte.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Unterstellung (Handlung, darunterstellen)

Quellen:

  1. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band IX. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 83.