Unterrock (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Unterrock

die Unterröcke

Genitiv des Unterrocks
des Unterrockes

der Unterröcke

Dativ dem Unterrock

den Unterröcken

Akkusativ den Unterrock

die Unterröcke

 
[1] hellblauer Unterrock

Worttrennung:

Un·ter·rock, Plural: Un·ter·rö·cke

Aussprache:

IPA: [ˈʊntɐˌʁɔk]
Hörbeispiele:   Unterrock (Info)

Bedeutungen:

[1] Rock, der unter einem normalen Rock als Unterbekleidung getragen wird

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus der Präposition unter und dem Substantiv Rock

Oberbegriffe:

[1] Rock, Unterbekleidung, Damenbekleidung

Beispiele:

[1] Meine Großmutter trägt immer scheußliche rosafarbene Unterröcke aus Dederon.
[1] „Jetzt jedoch besaß er fürs Leben diese hübsche Frau, die er vergötterte. Für ihn ging das Weltall nicht über den seidigen Saum ihres Unterrocks hinaus; …“[1]
[1] „Stattdessen gerät er spürbar in Erregung, wenn auf Zelluloid ein Mieder eng geschnürt wird oder ein Unterrock aus Taft raschelt.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Unterrock
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Unterrock
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Unterrock
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Unterrock
[1] The Free Dictionary „Unterrock
[1] Duden online „Unterrock
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalUnterrock

Quellen:

  1. Gustave Flaubert: Madame Bovary. Sittenbild aus d. Provinz. Reclam, Stuttgart 1972, ISBN 3-15-005666-7 (Universal-Bibliothek; Nr. 5666/5670a), Seite 43.
  2. Else Buschheuer: Ruf! Mich! An!. Roman. Wilhelm Heyne Verlag, München 2001, ISBN 3-453-19004-1, Seite 55.