Tresse (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Tresse

die Tressen

Genitiv der Tresse

der Tressen

Dativ der Tresse

den Tressen

Akkusativ die Tresse

die Tressen

Worttrennung:

Tres·se, Plural: Tres·sen

Aussprache:

IPA: [ˈtʁɛsə]
Hörbeispiele:   Tresse (Info)
Reime: -ɛsə

Bedeutungen:

[1] veraltet: Haarflechte
[2] gewebter Besatz auf Kleidungsstücken, meist auf Uniformen
[3] dicht gewebtes Drahtgewebe für Filtrationen

Herkunft:

von französisch tresse entlehnt, ungeklärte Herkunft[1]

Synonyme:

[2] Bordüre, Borte, Litze

Oberbegriffe:

[2] Schmuckstück
[3] Drahtgewebe, Metallfilter

Beispiele:

[1] Sie trug eine lange Tresse.
[2] Die Tresse war aus Goldfäden gewebt.
[2] „Er trägt einen dunkelblauen Rock, darüber einen einfachen grauen, mit schwarzer Tresse eingefaßten Militärmantel.“[2]
[3] Eine Tresse ist ein sehr dichtes Drahtgewebe, das eine sehr feine Filtration erlaubt.

Wortbildungen:

[1] Haartresse
[2] Tressendraht, Tressengewebe, Tressenhaube, Tressenhut, Tressenkleid, Tressenkragen, Tressenmütze, Tressenrock, Tressenweste
[3] Tressenfilter, Köpertresse, Panzertresse

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Tresse
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tresse
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Tresse
[2] The Free Dictionary „Tresse
[2] Duden online „Tresse
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Tresse
[3] Wikipedia-Artikel „Drahtgewebe (Filtration)

Quellen:

  1. Duden online „Tresse
  2. Knut Hamsun: Im Märchenland. Rütten & Loening, Berlin 1990 (übersetzt von Cläre Greverus Mjoën, Gertrud Ingeborg Klett), ISBN 3-352-00299-1, Seite 301. Norwegisches Original 1903.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: erstes, Esters, Restes