Trennwand (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Trennwand die Trennwände
Genitiv der Trennwand der Trennwände
Dativ der Trennwand den Trennwänden
Akkusativ die Trennwand die Trennwände

Worttrennung:

Trenn·wand, Plural: Trenn·wän·de

Aussprache:

IPA: [ˈtʁɛnˌvant]
Hörbeispiele:   Trennwand (Info)

Bedeutungen:

[1] Wand, die dazu dient, Räume voneinander zu trennen

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs trennen und Wand

Sinnverwandte Wörter:

[1] Trennmauer

Oberbegriffe:

[1] Wand

Unterbegriffe:

[1] Hallentrennwand

Beispiele:

[1] Das Zimmer ist groß genug, um daraus mit einer Trennwand zwei Räume zu machen.
[1] „Ihre Beschlüsse vermittelte sie durch eine Trennwand oder durch ihren Vollschleier, der jedoch wesentlich bunter und prachvoller aussah als das, was wir heute als Burka kennen.“[1]
[1] „Die gläserne Trennwand verhinderte, daß Robert etwas von dem Gesprochenen vernahm.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Trennwand
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTrennwand
[1] The Free Dictionary „Trennwand

Quellen:

  1. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 80 Norwegisches Original 2016.
  2. Hermann Kasack: Die Stadt hinter dem Strom. Roman. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-518-39061-9, Seite 186. Entstanden in der Zeit 1942 – 1946.