Tränengas (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Tränengas
Genitiv des Tränengases
Dativ dem Tränengas
dem Tränengase
Akkusativ das Tränengas

Worttrennung:

Trä·nen·gas, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈtʁɛːnənˌɡaːs]
Hörbeispiele:   Tränengas (Info)

Bedeutungen:

[1] chemische Waffe, die die Schleimhäute reizt

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus den Substantiven Träne und Gas mit Fugenelement -n, gebildet wegen der Eigenschaft, bei Augenkontakt Tränen hervorzurufen

Oberbegriffe:

[1] chemische Waffe, Reizstoff, Gas

Unterbegriffe:

[1] Acrolein, CN, Weißkreuz

Beispiele:

[1] Die Polizei ging mit Tränengas gegen die Demonstranten vor.
[1] „Proteste gibt es in Istanbul tagtäglich gegen alles und jeden, aber die Unverfrorenheit, friedliche Bürger im Schutznebel von Tränengas krankenhausreif zu prügeln, war der sprichwörtliche Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.“[1]
[1] „Die Polizisten feuerten Tränengas in die Menge.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Tränengas einsetzen, Tränengas und Wasserwerfer einsetzen

Wortbildungen:

Tränengasangriff, Tränengasbombe, Tränengaseinsatz, Tränengasgeschoss, Tränengasgranate, Tränengaspatrone, Tränengaspistole, Tränengasschwaden, Tränengasspray

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tränengas
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTränengas
[1] The Free Dictionary „Tränengas
[1] Duden online „Tränengas
[1] wissen.de – Wörterbuch „Tränengas
[1] wissen.de – Lexikon „Tränengas

Quellen:

  1. Hatice Akyün: Verfluchte anatolische Bergziegenkacke oder wie mein Vater sagen würde: Wenn die Wut kommt, geht der Verstand. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2014, ISBN 978-3-462-04699-1, Seite 143.
  2. Trevor Noah: Farbenblind. 2. Auflage. Karl Blessing Verlag, München 2017 (Originaltitel: Born a Crime: Stories from a South African Childhood, übersetzt von Heike Schlatterer aus dem Englischen), ISBN 978-3-89667-590-3, Seite 257.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: anstränge