Teilnahmslosigkeit

Teilnahmslosigkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Teilnahmslosigkeit

Genitiv der Teilnahmslosigkeit

Dativ der Teilnahmslosigkeit

Akkusativ die Teilnahmslosigkeit

Worttrennung:

Teil·nahms·lo·sig·keit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈtaɪ̯lnaːmsˌloːzɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Teilnahmslosigkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] Eigenschaft, teilnahmslos zu sein

Herkunft:

Ableitung zum Adjektiv teilnahmslos mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -igkeit

Synonyme:

[1] Apathie

Beispiele:

[1] „Die Teilnahmslosigkeit, die sie an den vergangenen Verhandlungstagen gezeigt hat, ist gewichen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Teilnahmslosigkeit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Teilnahmslosigkeit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Teilnahmslosigkeit
[1] The Free Dictionary „Teilnahmslosigkeit
[1] Duden online „Teilnahmslosigkeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTeilnahmslosigkeit

Quellen:

  1. Mechtild Borrmann: Grenzgänger. Die Geschichte einer verlorenen deutschen Kindheit. Roman. Droemer, München 2019, ISBN 978-3-426-30608-6, Seite 272.