Hauptmenü öffnen

Substratsprache (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Substratsprache

die Substratsprachen

Genitiv der Substratsprache

der Substratsprachen

Dativ der Substratsprache

den Substratsprachen

Akkusativ die Substratsprache

die Substratsprachen

Worttrennung:

Sub·s·t·rat·spra·che, Plural: Sub·s·t·rat·spra·chen

Aussprache:

IPA: [zʊpˈstʁaːtˌʃpʁaːxə]
Hörbeispiele:   Substratsprache (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: ursprüngliche Sprache in einem Gebiet, die von einer anderen, dominierenden Sprache weitgehend ersetzt wurde
[2] Linguistik: sprachliche Reste aus einer ursprünglichen Sprache, die in der dominierenden Sprache zu beobachten sind

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus den Substantiven Substrat und Sprache

Gegenwörter:

[1] Superstratsprache

Oberbegriffe:

[1] Sprache

Beispiele:

[1] „Unterdessen hatte sich aus dem gesprochenen Lateinischen (Vulgärlatein) in den ehemaligen Provinzen des Westreichs, dazu noch in Rumänien, unter Einfluß der Substrat- und Superstratsprachen (vor allem Germanisch, Slawisch und Arabisch) das Romanische als neues Idiom der Bevölkerung gebildet; das früheste Dokument liefern die Straßburger Eide (842) für das Altfranzösische.“[1]
[1] „Eine andere Ansicht geht davon aus, dass die Bezeichnung des Getreides aus einer vorindoeuropäischen Substratsprache übernommen worden sei.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Substratsprache
[*] canoonet „Substratsprache
[*] Duden online „Substratsprache

Quellen:

  1. Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. 6. Auflage. Nikol Verlag, Hamburg 2017, ISBN 978-3-86820-149-9, Seite 11.
  2. Hafer