Hauptmenü öffnen

Strukturbaum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Strukturbaum

die Strukturbäume

Genitiv des Strukturbaumes
des Strukturbaums

der Strukturbäume

Dativ dem Strukturbaum
dem Strukturbaume

den Strukturbäumen

Akkusativ den Strukturbaum

die Strukturbäume

Worttrennung:

Struk·tur·baum, Plural: Struk·tur·bäu·me

Aussprache:

IPA: [ʃtʁʊkˈtuːɐ̯ˌbaʊ̯m]
Hörbeispiele:   Strukturbaum (Info)
Reime: -uːɐ̯baʊ̯m

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Darstellungsmittel, um die hierarchische Struktur sprachlicher Einheiten (Wörter oder Sätze) zu veranschaulichen.

Herkunft:

Determinativkompositum aus Struktur und Baum

Synonyme:

[1] Baumdiagramm, Baumgraph, Baumgraphik, Graph, Verzweigungsdiagramm

Oberbegriffe:

[1] Darstellung

Beispiele:

[1] Ein Strukturbaum veranschaulicht die engeren oder weniger engen Beziehungen zwischen den Bestandteilen einer sprachlichen Einheit, wie sie durch die IC-Analyse ermittelt werden.
[1] „Von dieser Tatsache wird auch der schönste Strukturbaum angesägt.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „IC-Analyse“. Enthält ein Beispiel für einen Strukturbaum: „Eindringlichkeit“.
[*] canoonet „Strukturbaum
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Strukturbaum“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.

Quellen:

  1. Wolf Schneider: Wörter machen Leute. Macht und Magie der Sprache. 7. Auflage. Piper, München 1994, Seite 327. ISBN 3-492-10479-7. „geboten“ und „verboten“ im Original kursiv.