Stomatologe (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Stomatologe

die Stomatologen

Genitiv des Stomatologen

der Stomatologen

Dativ dem Stomatologen

den Stomatologen

Akkusativ den Stomatologen

die Stomatologen

Worttrennung:

Sto·ma·to·lo·ge, Plural: Sto·ma·to·lo·gen

Aussprache:

IPA: [stomatoˈloːɡə]
Hörbeispiele:   Stomatologe (Info)
Reime: -oːɡə

Bedeutungen:

[1] Zahnarzt

Abkürzungen:

[1] Dipl.-Stom.

Herkunft:

Determinativkompositum aus den gebundenen Lexemen stomato- (altgriechisch στόμα (stóma) → grc „Mund, Mündung, Öffnung“,[1] Genitiv στόματος (stómatos) → grc) und -loge mit der Bedeutung „Wissenschaftler“, „Kundiger“, „Forscher“; in den 1880er Jahren von Émile Magitot (1833–1897) empfohlen und beim Internationalen Berliner Zahnärztekongress 1890 als offizielle Bezeichnung für den Zahnheilkundigen, bzw. Zahnmediziner beschlossen.[2]

Synonyme:

[1] Zahnarzt

Gegenwörter:

[1] Dentist

Weibliche Wortformen:

[1] Stomatologin

Oberbegriffe:

[1] Mediziner, Arzt

Unterbegriffe:

[1] Stomatologiestudent

Beispiele:

[1] In der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) war die Bezeichnung Stomatologe für den Zahnarzt allgemein üblich.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Stomatologieschwester

Wortbildungen:

[1] Stomatologie, Diplom-Stomatologe

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Stomatologe
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stomatologe
[1] Duden online „Stomatologe

Quellen:

  1. vgl. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 24. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-70924-3
  2. György Huszár, Die internationale Bedeutung der Budapester zahnärztlichen Schule, Comm. Hist. Artis Med. 57-59. S. 313. Abgerufen am 26. April 2017.