Stifter (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Stifter

die Stifter

Genitiv des Stifters

der Stifter

Dativ dem Stifter

den Stiftern

Akkusativ den Stifter

die Stifter

Worttrennung:

Stif·ter, Plural: Stif·ter

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɪftɐ]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪftɐ

Bedeutungen:

[1] Person, die etwas stiftet

Herkunft:

von mittelhochdeutsch stifter[1]
Ableitung vom Stamm des Verbs stiften mit dem Ableitungsmorphem -er

Weibliche Wortformen:

[1] Stifterin

Unterbegriffe:

[1] Friedensstifter, Preisstifter (→ Nobelpreisstifter), Religionsstifter, Unheilstifter, Unruhestifter

Beispiele:

[1] „Eigentum verpflichtet - nach diesem Motto handeln die meisten Stifter und setzten sich für Notleidende oder gegen ein konkretes Problem ein.“[2]
[1] „Niemand nahm es so genau, denn man hätte den edlen Stifter ja verärgern können.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Stifter
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stifter
[*] canoonet „Stifter
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Stifter
[*] The Free Dictionary „Stifter
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStifter

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 1. Auflage. Edition Kramer im Rhenania-Buchversand, Koblenz 2010, ISBN 978-3-941960-03-9 (Lizenzausgabe des Akademie Verlag, Berlin), Seite 1363.
  2. Heino Reents: Die Zahl der Stiftungen steigt weiter. In: Welt Online. 18. Dezember 2011, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 5. Januar 2012).
  3. Yves Buchheim, unter Mitarbeit von Franz Kotteder: Buchheim. Künstler, Sammler, Despot: Das Leben meines Vaters. Heyne, München 2018, ISBN 978-3-453-20197-2, Seite 13.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Stifte
Anagramme: fristet, streift, triefst