Stammbaumtheorie

Stammbaumtheorie (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Stammbaumtheorie
Genitiv der Stammbaumtheorie
Dativ der Stammbaumtheorie
Akkusativ die Stammbaumtheorie

Worttrennung:

Stamm·baum·the·o·rie, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈʃtambaʊ̯mteoˌʁiː]
Hörbeispiele:   Stammbaumtheorie (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: eines der Modelle für den Sprachwandel: Es steht für die Hypothese, dass die Verwandtschaftsverhältnisse historisch verwandter Sprachen (d.h. der Sprachen einer Sprachfamilie) sich in Form eines Stammbaums angemessen darstellen lassen.

Herkunft:

Determinativkompositum aus Stammbaum und Theorie

Sinnverwandte Wörter:

[1] Stammbaummodell

Gegenwörter:

[1] Wellentheorie

Oberbegriffe:

[1] Sprachwandeltheorie, Sprachtheorie

Beispiele:

[1] Die Stammbaumtheorie ist nur ein Modell unter mehreren für Sprachwandel und Verwandtschaftsverhältnisse zwischen Sprachen.
[1] „Mit Schleicher soll der Einfluß der Naturwissenschaften auf die Linguistik seinen Höhepunkt erreicht haben, wofür seine Stammbaumtheorie schon ein äußerliches Zeichen sei.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Stammbaumtheorie

Quellen:

  1. Norbert Boretzky: Einführung in die historische Linguistik. Rowohlt, Reinbek 1977, Seite 32. ISBN 3-499-21108-4.