Sprachenrecht

Sprachenrecht (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Sprachenrecht

Genitiv des Sprachenrechts
des Sprachenrechtes

Dativ dem Sprachenrecht
dem Sprachenrechte

Akkusativ das Sprachenrecht

Worttrennung:

Spra·chen·recht, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈʃpʁaːxn̩ˌʁɛçt]
Hörbeispiele:   Sprachenrecht (Info)

Bedeutungen:

[1] dasjenige Recht, das die Verwendung von Sprachen, vor allem im Umgang mit Behörden und Gerichten, regelt
[2] Recht, bei Ämtern und Gerichten die eigene Sprache zu verwenden

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Sprache und Recht sowie dem Fugenelement -n

Sinnverwandte Wörter:

[1] Sprachengesetz

Oberbegriffe:

[1] Recht

Beispiele:

[2] „Zehn Prozent der Deutschen, die in überwiegend tschechischen oder slowakischen Orten lebten, hatten allerdings kein Sprachenrecht.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Sprachenrecht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sprachenrecht
[*] canoonet „Sprachenrecht
[1, 2] Duden online „Sprachenrecht

Quellen:

  1. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 107.