Skistecken (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Skistecken die Skistecken
Genitiv des Skisteckens der Skistecken
Dativ dem Skistecken den Skistecken
Akkusativ den Skistecken die Skistecken

Worttrennung:

Ski·ste·cken, Plural: Ski·ste·cken

Aussprache:

IPA: [ˈʃiːˌʃtɛkn̩]
Hörbeispiele:   Skistecken (Info)

Bedeutungen:

[1] bayrisch, österreichisch: stabartiges Sportgerät mit Griff, das beim Skilaufen verwendet wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Ski und Stecken

Synonyme:

[1] Skistock

Oberbegriffe:

[1] Stecken

Beispiele:

[1] „Sie sind die alpine Antwort auf das Klischee des Latin-Lovers: durchtrainiert, schneidig, immer lustig; tagsüber mit den Skistecken auf der Piste, nächtens mit der großen Bratpfanne ‚auf der Pischtn‘. So sieht das Urbild des klassischen Skilehrers aus […].“[1]
[1] „US-Superstar Lindsey Vonn hatte Pech mit einem Skistecken, das Missgeschick brachte sie im Riesentorlauf um Punkte.“[2]
[1] „Bei der ‚Planai Classic‘ geben sich ehemalige Rallye-Größen und Skilegenden das Lenkrad bzw. die Skistecken in die Hand: Der Finne Rauno Aaltonen (74) ist heuer wieder dabei.“[3]
[1] „Die Skistecken sind höchstens für das Gleichgewicht da. Vielleicht zum Tasten. Aber sicher nicht zum Aufstützen.“[4]
[1] „Vor einem Jahr zählten sie noch zu den Exoten. Wer frühmorgens im Stechschritt durch den Wald marschierte – am besten noch mit Skistecken in jeder Hand – musste sich schiefe Blicke gefallen lassen. Kommentare wie ‚Das ist doch kein Sport‘ bekamen die ersten Anhänger des Nordic Walking zu hören.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1]

Quellen:

  1. Das Ende vom Klischee des Jodel-Lovers. In: Der Standard digital. 29. Januar 2010 (URL, abgerufen am 4. August 2013).
  2. Der Rekord von Hermann Maier bleibt unerreicht. In: DiePresse.com. 18. März 2012, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 4. August 2013).
  3. Planai Classic in Schladming als Kombi-Event. In: Kleine Zeitung Online. 2. Januar 2013 (URL, abgerufen am 4. August 2013).
  4. Madeleine Napetschnig: Die wichtigste Kurve ist die nach vorn. In: DiePresse.com. 21. Januar 2011, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 4. August 2013).
  5. Gehen und Laufen: Die Masse steht auf einfache Sportarten. Abgerufen am 4. August 2013.