Skilager (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Skilager die Skilager
Genitiv des Skilagers der Skilager
Dativ dem Skilager den Skilagern
Akkusativ das Skilager die Skilager

Alternative Schreibweisen:

Schilager

Worttrennung:

Ski·la·ger, Plural: Ski·la·ger

Aussprache:

IPA: [ˈʃiːˌlaːɡɐ]
Hörbeispiele:   Skilager (Info)

Bedeutungen:

[1] gemeinsame mehrtägige Unternehmung für Jugendliche im Winter mit sportlichem Charakter
[2] Teil der Sportwelt, der sich mit dem Skilauf befasst
[3] Raum zur Aufbewahrung von Wintersportgeräten beziehungsweise diese selbst

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Ski und Lager

Sinnverwandte Wörter:

[1] Schulskikurs

Oberbegriffe:

[1] Wintersportwoche

Beispiele:

[1] „Eine Umfrage unter städtischen Schulen habe aber ergeben, dass nur noch die Hälfte der Realschulen ein Skilager anbiete.“[1]
[1] „Als der Lehrer nach den Herbstferien verkündete, dass sie mit der Klasse von Astrid ins Skilager fahren würden, war er so aufgewühlt, dass er zwei Nächte lang nicht schlafen konnte.“[2]
[1] „Im Hause Laurin waren heftige Diskussionen ausgetragen worden, als die Zwillinge Konstantin und Kaja mit der Nachricht heimkamen, dass sie mit ihrer Schulklasse ins Skilager in die Dolomiten fahren würden.“[3]
[1] „Die Klägerin könne wegen dieser Unfallsfolgen weder Turnunterricht erteilen noch sei ihre Teilnahme an Schilagern und Wandertagen möglich.“[4]
[1] „Als es am 11. Januar 1971 ins Skilager ging, nach Tirol, kam's freilich auch für ihn noch eine Spur härter.“[5]
[2] „‚Viele frühere Snowboarder wechseln wieder ins Skilager‘, sagt Sport-Scheck-Chef Herzog.“[6]
[2] „Spürbar ist die angespannte Vorfreude im österreichischen Skilager.“[7]
[2] „Die nächste frohe Nachricht aus dem österreichischen Skilager: Nach den Hochzeiten von Michaela Kirchgasser, Anna Veith und die kirchliche Trauung von Marlies und Benjamin Raich traute sich auch Bernadette Schild, wie sie jetzt auf sozialen Netzwrken verkündete.“[8]
[2] „Im alpinen Skilager musten nach den Slaloms in Levi (Finnland) auch die Slaloms in Zagreb (jeweils Damen und Herren) sowie die Damen-Speedrennen in St. Anton gestrichen werden.“[9]
[2] „Im heimischen Skilager liegen nach dem totalen Flop bei den Olympischen Winterspielen und nach einem Jahr ohne Abfahrtssieg die Nerven blank.“[10]
[2] „Vor Ligety haben es mit Lindsey Vonn, Picabo Street and Tamara McKinney bisher nur Damen aus dem alpinen Skilager geschafft, in der seit 1974 stattfindenden Wahl zu US-Sportlern des Jahres gewählt zu werden.“[11]
[3] „Die nach dem milden Winter 2006/07 vollen Skilager in den Geschäften seien etwas abgebaut worden – exakte Zahlen liegen noch nicht vor.“[12]
[3] „Laut den Einreichunterlagen soll das Gebäude ein Erd- und ein Obergeschoss aufweisen, wobei im Erdgeschoss der Skiverleih samt Skilager, zwei weitere Lager, eine Werkstatt, ein Heizraum, ein WC für das Personal, ein Waschraum, ein Arbeitsraum und ein Vorhaus sowie im Obergeschoss ein Gastronomiebetrieb (Kaffeerestaurant) samt Küche, Windfang/Garderobe, je ein WC für Damen und Herren, ein Waschraum, ein Vorraum und ein Lager errichtet werden sollen.“[13]
[3] „Im Kellergeschoß seien ein Heizraum, Tankraum, Schilager und weitere Lagerflächen vorgesehen.“[14]
[3] „Zu Letzterer seien Flächen für Empfang, Hauswirtschaft und Reservierung, Verpflegung der Gäste (Küche, Restaurant, Bar, Etagenservice etc) und Nebenleistungen (Wellness-Angebote, Schilager u.dgl.) zu zählen.“[15]
[3] „Ich bin fest überzeugt, daß in fünfzig Jahren auf allen nur erdenklichen Punkten in unseren Alpen Schilager anzutreffen sein werden.“[16]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] alpines Skilager

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Skilager
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Skilager

Quellen:

  1. Melanie Staudinger: Warum das Skilager immer seltener auf dem Lehrplan steht. In: sueddeutsche.de. 31. Januar 2016, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 17. Januar 2018).
  2. Patrick Tschan: Eine Reise später. Braumüller, 2015 (Zitiert nach Google Books).
  3. Patricia Vandenberg: Der verhängnisvolle Schulausflug. Martin Kelter, 2017 (Zitiert nach Google Books).
  4. Erkenntnis des österreichischen Obersten Gerichtshofs vom 17. Juni 1987
  5. Matthias Politycki: Das Schweigen am andern Ende des Rüssels. Hoffmann und Campe, 2013 (Zitiert nach Google Books).
  6. Jens Hartmann, Andre Tauber: Cool? Von wegen – das Snowboard ist tot. In: Welt Online. 3. Februar 2013, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 19. Januar 2018).
  7. Michael Köttritsch: Ski-Herren: Aufgeregt wie Taferlklassler. In: DiePresse.com. 23. Oktober 2010, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 18. Januar 2018).
  8. Bernadette Schild hat sich getraut. In: Kleine Zeitung Online. 20. Juni 2016 (URL, abgerufen am 18. Januar 2018).
  9. Es grünt so grün: Kein Schnee, keine Rennen. In: Der Standard digital. 31. Dezember 2015 (URL, abgerufen am 18. Januar 2018).
  10. Janka im Visier des ÖSV. In: Der Standard digital. 8. März 2010 (URL, abgerufen am 18. Januar 2018).
  11. Ligety in den USA zum Sportler des Jahres gewählt. In: Krone Online. 25. Oktober 2013 (URL, abgerufen am 18. Januar 2018).
  12. Sinkende Preise für Sportartikel, steigende Umsätze. In: DiePresse.com. 25. Januar 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 17. Januar 2018).
  13. Erkenntnis des niederösterreichischen Landesverwaltungsgerichts vom 21. September 2017
  14. Erkenntnis des österreichischen Verwaltungsgerichtshofs vom 23. November 2010
  15. Beschluss des Landesverwaltungsgerichts Salzburg vom 16. März 2017
  16. Zeitschrift des deutschen und österreichischen Alpenvereins. 1914, Seite 298 (Zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Sakrileg