Seelenfriede (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Seelenfriede

Genitiv des Seelenfriedens

Dativ dem Seelenfrieden

Akkusativ den Seelenfrieden

Anmerkung:

Das Wort weicht lediglich im Nominativ Singular von Seelenfrieden ab.

Worttrennung:

See·len·frie·de, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈzeːlənˌfʁiːdə]
Hörbeispiele:   Seelenfriede (Info)

Bedeutungen:

[1] innere Ruhe, innere Ausgeglichenheit

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus Seele, Fugenelement -n und Friede

Beispiele:

[1] Nun kehren auch die Vorzüge wieder, welche Adam vor seinem Falle besaß: der übernatürliche Glanz, der von seinem Antlitz leuchtete, der Seelenfriede, die Unsterblichkeit, denn der Tod herrscht von Nun an nicht mehr.[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Seelenfriede
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSeelenfriede
[1] Duden online „Seelenfriede

Quellen: