Sclavonicus (Latein)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Nominativ Singular und Adverbia
Steigerungsstufe m f n Adverb
Positiv Sclavonicus Sclavonica Sclavonicum
Komparativ
Superlativ
Alle weiteren Formen: Flexion:Sclavonicus

Worttrennung:

Scla·vo·ni·cus, Scla·vo·ni·ca, Scla·vo·ni·cum

Bedeutungen:

[1] mittellateinisch: böhmisch, tschechisch, slawisch[1], sklawinisch

Synonyme:

[1] Sclavus (Kurzform)

Beispiele:

[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Sclavenus

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mansus Sclavonicus, dux Sclavonicus, grammatica Sclavonica
[1] Falco sclavonica

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacobus Bayer: Paedagogus latinus germanae juventutis sive lexicon germanico-latinum et latino-germanicum, Deutsch – Lateinisches und Lateinisch – Deutsches Wörterbuch, 9. Aufl. stark verm. u. verb., Maynz 1777, Verlag Joh. Jos. Alef, Seite 755, dort „Sclavonicus“, deutsch wiedergegeben als „Sclavonisch“
[1] Hermann Meynert: Geschichte Oesterreich's: Seiner Völker und Länder und der Entwickelung seines Staatenvereines von den ältesten bis auf die neuesten Zeiten, Band 3, Teil 1, 1844, Verlag C. A. Hartleben, Seite 6, Herleitung des Namens Czechen, dort auch „sclavonicus“ i.S.v. „böhmisch, tschechisch“

Quellen:

  1. „Ebenso bewirkte der überwiegend lateinische Schreibergebrauch, daß man auf den böhmischen Münzen wohl rex Boemorum, aber nie Czechorum liest, und in den einheimischen Urkunden die Landessprache nur immer sermo vulgaris oder sclavonicus, niemals czechius genannt findet.“ (Quelle: Hermann Meynert: Geschichte Oesterreich's: Seiner Völker und Länder und der Entwickelung seines Staatenvereines von den ältesten bis auf die neuesten Zeiten, Band 3, Teil 1, 1844, Verlag C. A. Hartleben, Seite 6, Herleitung des Namens Czechen)