Schufterei (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Schufterei

die Schuftereien

Genitiv der Schufterei

der Schuftereien

Dativ der Schufterei

den Schuftereien

Akkusativ die Schufterei

die Schuftereien

Worttrennung:

Schuf·te·rei, Plural: Schuf·te·rei·en

Aussprache:

IPA: [ʃʊftəˈʁaɪ̯]
Hörbeispiele:   Schufterei (Info)
Reime: -aɪ̯

Bedeutungen:

[1] anstrengendes Arbeiten
[2] gemeine Handlung

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs schuften mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -erei

Synonyme:

[1] Knochenarbeit, Maloche, Plackerei, Schinderei
[2] Gemeinheit, Schuftigkeit, Schurkerei

Beispiele:

[1] „Die Arbeiter hielten sich nach der Schufterei im Wald nur mühsam auf den Beinen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schufterei
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchufterei
[*] The Free Dictionary „Schufterei

Quellen:

  1. Janosch: Polski Blues. Roman. Goldmann, München 1991, ISBN 978-3-442-30417-2, Seite 33.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Eifersucht, Fetischeur