Scherbengericht

Scherbengericht (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Scherbengericht die Scherbengerichte
Genitiv des Scherbengerichtes
des Scherbengerichts
der Scherbengerichte
Dativ dem Scherbengericht
dem Scherbengerichte
den Scherbengerichten
Akkusativ das Scherbengericht die Scherbengerichte

Worttrennung:

Scher·ben·ge·richt, Plural: Scher·ben·ge·rich·te

Aussprache:

IPA: [ˈʃɛʁbn̩ɡəˌʁɪçt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Verfahren im alten Griechenland, das es erlaubte, über einen Mehrheitsbeschluss ohne Angaben von Gründen einflussreiche Personen für die Dauer von zehn Jahren zu verbannen.

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Scherbe, Fugenelement -n und Gericht, da die Abstimmungsberechtigten ihr Urteil auf Tonscherben schrieben, die später ausgezählt wurden

Synonyme:

[1] Ostrakismos, Ostrazismus

Beispiele:

[1] Wenn ich ein Scherbengericht über ihn veranstalten würde, dann würde ich so hart mit ihm ins Gericht gehen, dass er nicht mehr wüsste, wo vorne und wo hinten ist.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Scherbengericht
[1] Duden online „Scherbengericht