Hauptmenü öffnen

Sauhund (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Sauhund

die Sauhunde

Genitiv des Sauhundes
des Sauhunds

der Sauhunde

Dativ dem Sauhund
dem Sauhunde

den Sauhunden

Akkusativ den Sauhund

die Sauhunde

Worttrennung:

Sau·hund, Plural: Sau·hun·de

Aussprache:

IPA: [ˈzaʊ̯ˌhʊnt]
Hörbeispiele:   Sauhund (Info)

Bedeutungen:

[1] Jagdhund für die Wildschweinjagd
[2] abwertend, aber oft auch mit einem anerkennenden Unterton: hinterhältiger Mensch

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Sau und Hund

Oberbegriffe:

[1] Jagdhund
[2] Person

Unterbegriffe:

[1] Schweißhund, Vorstehhund

Beispiele:

[1]
[2] „Die Genugtuung vieler Monate leuchtet ihm aus den blanken Schweinsaugen, als er den Sauhund hinausschmettert.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Sauhund
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sauhund
[*] canoonet „Sauhund
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSauhund
[2] The Free Dictionary „Sauhund
[1, 2] Herbert Pfeiffer: Das große Schimpfwörterbuch. Über 10000 Schimpf- Spott- und Neckwörter zur Bezeichnung von Personen. Eichborn, Frankfurt/M. 1996. Stichwort: „Sauhund“. ISBN 3-8218-3444-7

Quellen:

  1. Erich Maria Remarque: Im Westen nichts Neues. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1993, Seite 79. ISBN 3-462-01844-2. Erstveröffentlichung 1928, als Buch 1929.