Rohstoffförderung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Rohstoffförderung

die Rohstoffförderungen

Genitiv der Rohstoffförderung

der Rohstoffförderungen

Dativ der Rohstoffförderung

den Rohstoffförderungen

Akkusativ die Rohstoffförderung

die Rohstoffförderungen

Alternative Schreibweisen:

Rohstoff-Förderung

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Rohstofförderung

Worttrennung:

Roh·stoff·för·de·rung, Plural: Roh·stoff·för·de·run·gen

Aussprache:

IPA: [ˈʁoːʃtɔfˌfœʁdəʁʊŋ]
Hörbeispiele:   Rohstoffförderung (Info)

Bedeutungen:

[1] Bergbau zur Gewinnung von Rohstoffen

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Rohstoff und Förderung

Oberbegriffe:

[1] Förderung

Unterbegriffe:

[1] Erdgasförderung, Erdölförderung, Erzförderung, Gasförderung, Kohleförderung/Kohlenförderung, Ölförderung, Steinkohleförderung

Beispiele:

[1] „Und das Unternehmen zeigt keinerlei Neigung, die lukrative Rohstoffförderung einfach so in die Hände Lumumbas zu geben – die Firma erzielt im Kongo etwa die Hälfte ihrer jährlichen Gewinne.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „Rohstoffförderung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rohstoffförderung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRohstoffförderung

Quellen:

  1. Reymer Klüver: Die letzten Tage des Patrice Lumumba. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 140-151, Zitat Seite 148.