Retrospektive

Retrospektive (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Retrospektive die Retrospektiven
Genitiv der Retrospektive der Retrospektiven
Dativ der Retrospektive den Retrospektiven
Akkusativ die Retrospektive die Retrospektiven

Nebenformen:

Retrospektion

Worttrennung:

Re·t·ro·spek·ti·ve, Plural: Re·t·ro·spek·ti·ven

Aussprache:

IPA: [ʁetʁospɛkˈtiːvə]
Hörbeispiele:   Retrospektive (Info)
Reime: -iːvə

Bedeutungen:

[1] gehoben: Rückschau, Rückblick
[2] Kunst: Ausstellung, die einen Überblick über das Schaffen (eine Schaffensphase, einen bestimmten Aspekt, das Gesamtwerk) eines Künstlers vermittelt

Herkunft:

zu lateinisch retrospecere → la „zurückschauen“, aus retro- → la „rückwärts, zurück“ und specere → la „schauen“[1]

Beispiele:

[1] „Er ahnte, dass er diesen Abend womöglich irgendwann aus der Retrospektive als etwas ganz Besonderes in Erinnerung haben würde.“[2]
[2] „Die Retrospektive ist mit fast 100 Gemälden von über 40 Leihgebern aus der ganzen Welt bestückt.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Retrospektive
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Retrospektive
[1, 2] The Free Dictionary „Retrospektive
[1, 2] Duden online „Retrospektive
[1] wissen.de – Wörterbuch „Retrospektive
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Retrospektive“ auf wissen.de
[2] wissen.de – Lexikon „Retrospektive
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRetrospektive

Quellen:

  1. Wahrig Fremdwörterlexikon „Retrospektive“ auf wissen.de
  2. Rainer Heuser: Ein Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 20.
  3. Albertina Wien: Claude Monet. 2018