Renke (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Renke die Renken
Genitiv der Renke der Renken
Dativ der Renke den Renken
Akkusativ die Renke die Renken
 
[1] eine Renke

Nebenformen:

Renken

Worttrennung:

Ren·ke, Plural: Ren·ken

Aussprache:

IPA: [ˈʁɛŋkə]
Hörbeispiele:   Renke (Info)
Reime: -ɛŋkə

Bedeutungen:

[1] Zoologie: Fisch aus der Gattung Coregonus

Synonyme:

[1] Felchen, Maräne, Reinanke, Rheinanke, Schnäpel, Schnepel

Oberbegriffe:

[1] Fisch, Lachsfisch

Beispiele:

[1] Die Renke zählt zu den Lachsfischen.

Wortbildungen:

[1] Bodenrenke, Mairenke, Schwebrenke

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Coregonus
[1] Duden online „Renke
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRenke
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Renke
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Renke
[1] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. Schulausgabe – 43. Auflage. ÖBV, Wien 2016, ISBN 978-3-209-08513-9 (Bearbeitung: Magdalena Eybl et al.; Red.: Christiane M. Pabst, Herbert Fussy, Ulrike Steiner), Seite 577, Eintrag „Renke“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: kerne, Kerne