Randbedingung

Randbedingung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Randbedingung

die Randbedingungen

Genitiv der Randbedingung

der Randbedingungen

Dativ der Randbedingung

den Randbedingungen

Akkusativ die Randbedingung

die Randbedingungen

Worttrennung:

Rand·be·din·gung, Plural: Rand·be·din·gun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈʁantbəˌdɪŋʊŋ]
Hörbeispiele:   Randbedingung (Info)

Bedeutungen:

[1] ein spezifischer Faktor, dem ein Zustand oder Prozess unterliegt

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Rand und Bedingung

Oberbegriffe:

[1] Bedingung

Unterbegriffe:

[1] Projektrandbedingung

Beispiele:

[1] „Dabei wird explizit oder implizit die Meinung vertreten, dass ein Modell für alle Texte aller Sprachen gelten müsse, ohne Rücksicht auf die Randbedingungen, die von Mathematikern notgedrungen vernachlässigt werden, da diese im Normalfall keine ausgebildeten Linguisten sind.“[1]
[1] Ein Testfall in der Software umfasst die zur Ausführung festgelegten Randbedingungen.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Randbedingung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Randbedingung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRandbedingung
[1] The Free Dictionary „Randbedingung
[1] Duden online „Randbedingung

Quellen:

  1. Vivien Altmann, Gabriel Altmann: Anleitung zu quantitativen Textanalysen. Methoden und Anwendungen. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2008, ISBN 978-3-9802659-5-9, Seite 78.